Mandate in Franken hatte die Bayernpartei schon lange nicht mehr. Aber auch im Norden unseres Freistaats konnte die BP erhebliche Zugewinne bei der Landtagswahl verzeichnen, die sich nun auch bei der Kommunalwahl fortgesetzt haben.

Kitzingen: BP im Stadtrat und im Kreistag vertreten

In Kitzingen war Uwe Hartmann, stellvertretender Landesvorsitzender, gleich doppelt erfolgreich: Er errang sowohl ein Kreistags- als auch ein Stadtratsmandat. Hatte 2008 die gerade frisch gegründete BP Kitzingen nicht einmal die Unterschriften für den Wahlantritt geschafft, sah die Lage nun deutlich besser aus. Mit bis zu 10 % in einzelnen Stimmkreisen kann die Bayernpartei nun voller Stolz behaupten, auch in Franken wieder auf der politischen Bühne angekommen zu sein. Gemeinsam mit Ralf Gold, der einer der aktivsten Wahlkämpfer im Bezirk war und selbst den Einzug in den Stadtrat nur um wenige Stimmen verpasste, will Hartmann nun sachorientierte und bodenständige Politik in Kitzingen machen.

Unter anderen Rahmenbedingungen gäbe es nun sicher zahlreiche fränkische Rathäuser mit Bayernpartei-Vertretern. „Leider mussten wir unsere Kräfte für die Unterschriftensammlung konzentrieren und konnten so nicht in ganz Franken zu den Kreistagswahlen antreten. Wäre das Wahlrecht demokratischer und würde allen Parteien den Wahlantritt ohne künstliche Hürden erlauben, hätten wir noch viel mehr Mandate errungen“, beklagt Hartmann.

Überraschendes Mandat in Bamberg

Aus diesem Grund kandidierten im oberfränkischen Bamberg auch zahlreiche BP-Kandidaten – wie in den Vorjahren – auf der Liste des „Bürgerblocks“. Dabei erzielte Landesvorstandsmitglied Jürgen Wagner mit 882 Stimmen ein respektables Ergebnis. Matthias Gerbig, BP-Spitzenkandidat auf der Oberfranken-Liste zur Landratswahl, wurde durch die Bürger gleich zwei Plätze nach vorn gewählt.

Den überraschendsten und größten Erfolg erzielte jedoch Andreas Triffo: Er erhielt so viele Personenstimmen, dass er nun eines von vier Bürgerblock-Mandaten wahrnehmen wird. Offensichtlich hat die Anhängerschaft der BP in Bamberg gezielt die Wahlmethode des „Kumulierens“ genutzt, um dieses Mandat zu erringen. Der Bezirksvorsitzende Thomas Dotzler wünschte Triffo bereits viel Erfolg für seine große Aufgabe. Das Kommunalmandat sei besonders wichtig, um der aufstrebenden BP in Oberfranken das Vertrauen der Bürger zu sichern.

In einer Sache waren sich Dotzler und Hartmann jedenfalls einig: Diese Mandate sind nur der Anfang für die fränkische Bayernpartei.

Sind Sie auch unserer Meinung?
Dann engagieren Sie sich für Bayern und werden Sie Mitglied der BP!

Hier geht's zum Online-Mitgliedsantrag.